Radiusmessung mit Schutzfase

Platten mit Schutzfasen können sehr schnell und sicher ausgewertet werden.
Üblicherweise werden die Wendeschneidplatten so eingelegt, dass die
Schutzfase links ist.  Bei Bedarf ist eine Auswertung auch rechts möglich.
Der Radius an der Schutzfase wird wie bei der normalen Radiusmessung
ermittelt.
Von den Messpunkten der Schutzfase wird eine Ausgleichsgerade berechnet. Mit Hilfe  dieser Ausgleichsgeraden wird der Winkel und die Länge der Fase bestimmt.
Die Länge der Schutzfase kann über die Hypotenuse oder alternativ über
die Kathete bestimmt werden.

 

 

1. Verrundung: 34 µm     Schutzfasenlänge: 124 µm

2. Verrundung: 11,5 µm     Schutzfasenlänge: 202,2 µm